KERZENPFLEGE

WER DIE KERZEN LIEBT, DER LÄSST  SICH ÜBER  KERZENPFLEGE GERNE INFORMIEREN, UM MÖGLICHST LANGE VIEL VON DEN KERZEN ZU HABEN.BRENNT EINE KERZE NICHT VOLLSTÄNDIG AB, KÖNNEN FEHLER BEIM ANZÜNDEN UND ABRENNEN DER KERZE DARAN SCHULD SEIN. DIE ANFÄNGERFEHLER PASSIEREN  IMMER WIEDER. 

Die Kerze bildet einen <Tunnel>

Brennt eine Kerze nur in der Mitte ab und frisst sich ein Loch, das immer tiefer ins Wachs geht, während das Wachs am Kerzenrand fest bleibt, spricht man von einem Tunnel.

Passieren kann das bei jeder Kerze, es ist jedoch kein Anzeichen für minderwertige Qualität. Höchstwahrscheinlich bist du selbst Schuld daran, dass deine Kerze nicht gleichmässig abbrennt.

Hier sind einige wichtige Tipps, damit deine Kerzen besser brennen.

Sehr wichtig ist die richtige Länge für den Kerzendocht.

Wie lang sollte ein Docht sein, wenn man die Kerze anzündet?

Im Allgemeinen sagt man, der Docht einer Kerze sollte etwa 5 mm lang sein und möglichst gerade sein. Im Idealfall schneidest du ihn direkt vor dem Anzünden zurecht!

 

Wie und womit kürzest du den Kerzendocht?

Klar könntest du den Docht auch einfach mit einer Haushaltsschere abschneiden. Das funktioniert am Anfang und bei kleineren Kerzen wahrscheinlich bis zum Schluss.

 

Wenn du eher die grossen Glas-/Gefässkerzen hast, musst du dir schon eine bessere Alternative einfallen lassen, um den Docht abzuschneiden/abzukürzen.

 

Die Dochtschere ist speziell dafür gemacht. Ausserdem schneidet sie selbst durch den dicken Docht wesentlich besser als normale Scheren.

Wie lang ist die optimale Brenndauer für Kerzen?

Auch die Länge der Brenndauer von Kerzen hängt davon ab, ob sich ein <Tunnel> bilden kann. Ganz wichtig ist dabei insbesondere das erste Anzünden der Kerze, aber eigentlich gilt immer dasselbe:
die Kerze muss einen sogenannten <Wachspool> bilden.

Das Wachs hat ein Gedächtnis.

Das bedeutet, dass sich die komplette obere Wachsschicht der Kerze verflüssigen sollte. Wie lang das dauert, hängt natürlich von der Kerze ab!

Da gibt es folgende Faustregel - für jede ca. 2,5 cm Kerzendurchmesser sollte die Kerze eine Stunde brennen. Du solltest dir also bereits beim Anzünden der Kerze überlegen, wie lange sie brennen <darf>. Möchtest du sie nur kurz brennen lassen, raten wir dir davon ab. 

Beim Mehrfach-Docht-System sieht es ein bisschen besser aus, da die Kerzen gleichmässiger abbrennen und sich das Wachs schneller verflüssigt.

Gleichzeitig solltest du eine Kerze auch nie länger als 4 Stunden brennen und nach dem Löschen zumindest 2 Stunden ruhen lassen, damit das Wachs wieder richtig fest werden kann, bevor du sie erneut anzündest.

Wie löschst du deine Kerze richtig?

Nichts stört so sehr wie die Rauchentwicklung beim Löschen der Kerzen. Der Geruch nach Rauch ruiniert nämlich den guten Duft, der sich im Raum ausgebreitet hat.

 

Aber auch dafür gibt es eine Lösung, einen sogenannten Kerzenlöscher. Mit dem Kerzenlöscher soll man den brennenden Docht vorsichtig ins flüssige Wachs tauchen und den Docht möglichst gerade positionieren und die Kerze dadurch löschen.

 

Man muss darauf achten, dass nicht Teile des Dochtes abbrechen und ins Wachs fallen, sonst riskiert man, dass das Wachs nach Rauch riecht. Eine Alternative wäre die Löschglocke.

Worauf musst du bei Kerzen sonst noch achten?

Die Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen lassen und zünde sie nicht mehr an, wenn nur noch sehr wenig Wachs (unter 0.5 cm) übrig ist. Achte auch darauf, dass nichts direkt oberhalb der Kerze ist (keine Deko etc.) 

 

Die Kerze nicht in die Zugluft positionieren und auf einen stabilen, hitzebeständigen Untergrund (kein Cheminée, Kamin etc.) stellen.